2.2.2. Investitions-Controlling

  

Wegen der hohen Bedeutung von Investitionen ist die Controlling-Philosophie „planen – umsetzen – bewerten“ auch hier von Bedeutung. Mit der langen Laufzeit besteht aber kaum eine Möglichkeit, falsche Entscheidungen zu revidieren. Vielleicht wird deshalb von vielen Unternehmen auf ein Investitionscontrolling verzichtet.

  

Das Anlagenreporting liefert die Informationen für die nächsten Investitionen in ähnliche Gegenstände. Der Soll-Ist-Vergleich gibt eine Rückmeldung, ob die getroffenen Annahmen realistisch oder vielleicht zu optimistisch waren. Dadurch wird für die nächste Schätzung die Richtung korrigiert. Schließlich kann aus der Kostenrechnung erkannt werden, wenn durch häufigere Reparaturen und Stillstand die Kosten steigen während die Leistung sinkt. Damit kann häufig der optimale Zeitpunkt für eine Ersatzinvestition erkannt werden.

  

Das Investitionscontrolling kann wie folgt beschrieben werden:

  

Abb. 7: Investitions-Controlling